Kneippen auf dem Bauernhof

Noch ist es früh in Bad Wörishofen, dichte Nebelschwaden hängen über den Feldern. Raureif bedeckt die Wiesen. In meinem Bett ist es warm und kuschelig. Die Tür wird leise geöffnet. Vorsichtig tippt mir jemand an die Schulter. „Guten Morgen, ich bringe ihren Leibwickel“, flüstert die Dame und knipst mein Nachttischlämpchen an.

Verschlafen blinzle ich auf die Uhr: 5:30 Uhr. Daran muss ich mich wohl erst noch gewöhnen. Die Frau neben meinem Bett scheint meinen Blick ganz richtig zu deuten: „Setzen Sie sich einmal auf, Sie können danach direkt weiterschlafen.“ Langsam schlage ich meine Bettdecke weg und ziehe mein Schlafoberteil aus. Flink drapiert die Dame jeweils ein trockenes Woll- und Baumwolltuch übereinander hinter mir aufs Bett. Jetzt darf ich mich wieder hinlegen, auf meinen Bauch platziert sie ein mit heißem Wasser durchtränktes Leinentuch. Geschickt wickelt sie die Tücher, auf denen ich liege, straff um mich herum, sodass ich gut verpackt bin und die Wärme nicht zu schnell entweichen kann. „Liegen Sie gut?“, fragt sie. Ich nicke und döse fast im selben Moment wieder ein.

Leibwickel am Morgen

So eingepackt starten die Gäste auf Steffi’s Landhof in den Morgen – zumindest diejenigen, die eine Kneipp-Kur gebucht haben.
Schon seit vielen Jahren bietet Steffi Scholz auf ihrem Bauernhof Unterkünfte für Besucher an. Früher bewirtschafteten sie und ihr Mann Hans-Peter einen Milchviehbetrieb, mittlerweile sind es nur noch ein paar Kühe zur Mast, „alles nur noch im Nebenerwerb“, betont sie. Stattdessen konzentriert sich Steffi auf die Bewirtung ihrer Gäste in den sechs Ferienwohnungen. Das Thema Kneipp spielt dabei eine große Rolle: „Meine Schwiegermutter ist gelernte Kneipp-Bademeisterin und gibt ihr Wissen schon seit fast 40 Jahren an Interessierte weiter“, erzählt sie, „unter anderem auch an mich. Unser Hof ist perfekt geeignet, um die Lehren von Sebastian Kneipp umzusetzen. Dieser Ort hat einen eigenen Rhythmus und zwingt uns und unsere Gäste zu Ritualen und Lebensordnung.“ Auch das gehört zur kneippschen Therapie: ein geregelter Lebensrhythmus als Grundlage einer gesunden Lebensweise.


Für die Kneipp-Kuren gibt es einen festen Ablaufplan
Das will ich auch ausprobieren, mehr Ruhe und Gelassenheit in meinen Alltag bringen. Der heiße Leibwickel am Morgen sorgt schon mal für einen entspannten Einstieg in den Tag. Er hat eine Temperatur von etwa 44 °C, senkt den Blutdruck und entlastet so das Herz-Kreislauf-System. Nach dem Frühstück stehen Wassergüsse auf meinem Therapieplan. Sie sind das Herzstück der kneippschen Lehren. Der entsprechende Körperbereich wird hierzu abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser übergossen. Das regt die Durchblutung an und stärkt das Immunsystem. „Wer das Gießen versteht, ist ein Künstler in der Heilkunde“, sagte Sebastian Kneipp einmal. Eine davon ist Regina Schropp: Sie hilft ab und an auf Steffi’s Landhof aus, führt Kneipp-Anwendungen durch und war es auch, die mir am Morgen den Leibwickel gemacht hat.

Für die nun folgenden Armgüsse stütze ich mich auf einen Hocker im Badezimmer. Wir starten mit warmem Wasser, langsam führt Regina den Schlauch an der Außenseite meines rechten Armes empor, verweilt einen Moment an der Schulter und fährt auf der Innenseite wieder hinab. Links genauso. Das Wasser plätschert meinen Arm herunter, sehr angenehm. Doch ich weiß, dass das nicht lange so bleibt. „Jetzt bitte einmal tief einatmen“, ordnet Regina an. Ich atme ein und schon berührt mich der kalte Wasserstrahl. Im ersten Moment möchte ich am liebsten aufspringen und davonlaufen, aber ich bleibe standhaft. „Immer weiter atmen.“ Ich gehorche. Langsam gewöhne ich mich an die Kälte, während Regina mir auch den linken Arm abkühlt. Danach wechseln wir wieder zum warmen Wasser, das sich jetzt fast heiß anfühlt. Die Prozedur wiederholt sie dreimal. Danach habe ich Gelegenheit, mich im Ruheraum auszuruhen, zu entspannen und nachzuspüren.

Kalter Armguss


Kneipp begegnet man in Bad Wörishofen an vielen Orten
Das ganzheitliche Konzept von Sebastian Kneipp besteht insgesamt aus fünf Säulen: Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Innere Ordnung. „Am besten funktionieren die Säulen, wenn man sie kombiniert“, erklärt mir Steffi bei einem Spaziergang durch den Kurpark von Bad Wörishofen. Genau, wie ich es heute mache. Durch das Wirken von Kneipp in Bad Wörishofen finden Besucher eine Fülle von Möglichkeiten, sich mit seinen Lehren vertraut zu machen: Öffentliche Wassertretbecken, Barfußpfade, Wander- und Nordic Walking-Strecken, zahlreiche Beete mit Heilkräutern und ein Freiluftinhalatorium mit Natursole. So können auch Urlauber, die keine Kur gebucht haben, in den Genuss von Kneipp-Anwendungen kommen und einen ersten Eindruck seiner Lehre erhalten.

Nordic Walking durch den Kurpark

Für mich stehen am Abend wieder Wassergüsse auf dem Plan. Diesmal an den Beinen. „Kniegüsse wirken blutdrucksenkend, entstauend, durchblutungsfördernd, beruhigend und schlaffördernd“, erklärt mir Regina. „Das ist auch der Grund, warum man sie gerne am Abend macht.“ Eins merke ich sofort: Ich habe keine kalten Füße, als ich in mein Bett steige. Schnell kuschle ich mich ein und schließe die Augen – denn ich weiß genau: Um 5:30 Uhr steht Regina wieder an meinem Bett.

 

Ein Kommentar zu “Kneippen auf dem Bauernhof

  • Super dieser Kneipptag! Wenn der Kneippwickel noch mit Heublumenextrakt kombiniert wird wirkt er auch sehr entspannend auf das vegetative Nervensystem und den Magen-Darmtrakt! Nach mehreren Tagen dann den Wickel kühler auflegen wirkt noch intensiver. Eine tolle Anwendung, gratuliere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.