Der „Gesunde Dreiklang“ als Jungbrunnen

Frisch gestärkt geht es auf eine Erkundungstour mit Gesundheitscoach Andrea Burkhardt.

Fast möchte man meinen, dass die Personal Trainerin die inoffizielle Gute-Laune-Botschafterin von Bad Wörishofen ist. In bunter Sportbekleidung und mit einem kleinen Turnbeutel auf dem Rücken steht sie freudestrahlend da und erwartet uns schon an der Gradieranlage direkt neben dem Kurpark.

Andrea Burkhardt

Bei uns kommen kurz Zweifel auf, ob wir für den Rundgang „Gesunder Dreiklang“ mit Sandalen und Halbschuhen passend angetreten sind, aber wir sind ja in Bad Wörishofen: Zur Not laufen wir einfach barfuß.

Doch Andrea hat anderes im Sinn. Zuerst lernen wir richtig zu atmen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Tief in den Bauch muss die Luft gehen und dann prusten wir wie Pferde, um wieder auszuatmen. Ganz ruhig. Ganz bewusst. Die Beine hüftbreit, die Arme locker. „Manchen wird bei dieser Übung sogar etwas schwindlig, weil wir so viel Sauerstoff gar nicht mehr gewohnt sind“, erklärt sie. Nach dem kurzen Crash-Kurs gehen wir in die Gradieranlage. Die Luft riecht leicht salzig und schon nach kürzester Zeit legt sich ein feiner weißer Film auf unsere Jacken und Taschen.

Die mit Bad Wörishofener Wasser angereicherte Natursole und die ätherischen Öle aus dem Schlehdorn Holz sind wahre Wunderheiler: Sie wirken nicht nur schleimlösend und reizmildernd, sondern nach medizinischen Erkenntnissen auch entzündungshemmend sowie vorbeugend und heilend bei chronischer Bronchitis und Nebenhöhlenentzündungen. Seit der Errichtung 2008 ist die Gradieranlage zu einem beliebten Treffpunkt für Jung & Alt geworden – egal, ob als kurzer Zwischenstopp beim sonntäglichen Spaziergang oder als Ausflugsziel mit dem Enkel.

In der Gradieranlage

Unsere nächste Station widmet sich der körperlichen Fitness. „Die Balance ist das Wichtigste“, so die Gesundheitsexpertin. Deshalb sind auch die ersten Übungen auf dem Osteo-Walk Trainingseinheiten für das Gleichgewicht. Wie eine Prima-Ballerina turnt Andrea über den Balanciersteg. Dabei hält sie die Körperspannung von den Zehen- und Fingerspitzen bis zum Scheitel. Und so ganz nebenbei erfahren wir, dass sie die Erfinderin von Staby, dem Schwingstab ist. Als kleine „Wunderwaffe“ ist er aus den Fitnessstudios und Home Trainer Sets dieser Welt nicht mehr wegzudenken. „Ich habe jahrelang an der Entwicklung gearbeitet. Mein Ziel war es, ein effektives Trainingsgerät zu entwickeln, mit dem jeder gut arbeiten kann. Die patentierte Technik sorgt für eine ganzheitliche Stärkung und Stabilisierung des Körpers, hält fit und macht Spaß“, erklärt Andrea und turnt weiter. Aber auch die Promotion-Tour über den ganzen Globus wäre natürlich eine sehr spannende Zeit gewesen, fügt sie mit einem Lachen hinzu. Vom Sportvideo über Fotoshootings bis hin zu Live-Workshops – es gibt nichts was Andrea noch nicht gemacht hat. Natürlich bastelt sie schon an ihrem nächsten Fitness-Coup. Aber am liebsten ist sie hier in ihrer Heimatstadt.

Und wir wären nicht in Bad Wörishofen, wenn nicht noch einmal eine Runde durchs Kneippbecken auf dem Programm stünde. Dieses Mal zum Wassertreten. Wichtig dabei: Das Bein so hochheben, dass der ganze Fuß aus dem Wasser ragt, die Fußspitze zeigt nach unten. „Und bitte nicht den Helden spielen“, mahnt Andrea spaßeshalber. Wenn ein starker Kältereiz eintritt, aus dem Wasser gehen, dann das Wasser abstreifen und die Füße durch herumgehen wieder wärmen. So wie wir es auch bei Toni gelernt haben.

Eines steht fest: Kneipp hat hier in Bad Wörishofen tiefe Spuren hinterlassen. Mit jeder Menge einfacher Tipps seiner heutigen Vertreter kehren wir nach Hause zurück und sind der einzigen ganzheitlichen europäische Naturheilkunde ein ganzes Stück nähergekommen. Und wer könnte es besser sagen als Kneipp persönlich: „Gesundheit gibt es nicht im Handel, sondern nur durch gesunden Lebenswandel.“ www.bad-woerishofen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.