Ein Eldorado für Tortenliebhaber

Zu Gast im Café Schwermer

Wenn man darüber nachdenkt, was typisch an Bad Wörishofen ist, denkt man an Pfarrer Kneipp, an Erholung, an die herzliche Gastlichkeit der Unterallgäuer … und an Schokolade. Ja, Sie haben richtig gelesen. Nicht in der Schweiz oder in Belgien gibt es die leckerste Schokolade der Welt, sondern in Bad Wörishofen, wie wir schon mehrfach gehört haben. Aber das wollen wir doch selbst mal testen.

Nach nicht einmal 20 Minuten Fußmarsch vom Kurhaus Bad Wörishofen aus sind wir am Ziel aller Naschkatzen angekommen, dem Café Schwermer im Heuweg, nicht weit vom Kurpark entfernt. Wenige Meter weiter beginnen die Allee der Jahresbäume und der Kneipp-Waldweg. Als ob wir es gewusst hätten, haben wir uns für den Fußweg entschieden und das Auto stehen gelassen.

Wir nehmen noch die fünf Stufen zum Café, schon erblicken wir die leckeren Köstlichkeiten. Wir haben nicht nachgezählt, aber geschätzt gibt es in der Kuchentheke über 20 verschiedenste Tortenträume. Bei so viel Schokoladennougatsahne, Schwarzwälder Kirsch, Prinzregententorte, Mango-Buttermilch-Sahne oder Birnen-Schoko-Eierlikörtorte fällt die Auswahl wahrlich schwer.

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, in der Fastenzeit auf Nascherei und Süßigkeiten so gut es geht zu verzichten. Aber diese Torten sind eine kleine Sünde wert. Wir entscheiden uns für eine Heidelbeer-Joghurt-Sahne und eine Irish-Cream-Torte und machen es uns auf der weitläufigen Sonnenterrasse gemütlich. An herrlich-warmen Frühlingstagen wie diesem finden hier etwa 150 Gäste Platz. Und wie wir schnell gemerkt haben, hatten heute neben uns noch viele weitere Gäste die Idee, sich den Mittag zu versüßen. Auch Allergiker können es sich im Café Schwermer gut gehen lassen, schließlich gibt es sogar glutenarme und laktosefreie Kuchen.

 

Henry Schwermer, der Großvater des heutigen Inhabers, gründete das erste Café Schwermer 1894 in seiner ostpreußischen Heimat Königsberg, dem heutigen Kaliningrad. Nachdem Stadt und Café dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer fielen, fanden Familie und Café ein neues Zuhause in Bad Wörishofen. Seitdem wurde ständig erweitert und das Café zu seiner heutigen Größe ausgebaut. Bald in der vierten Generation ist das Café noch immer in Familienhand.

Spezialität des Hauses ist das Schwermer Marzipan nach altem Königsberger Originalrezept und der berühmte Baumkuchen. Das Rezept mit den feinen Teigschichten ist ein gut gehütetes Familiengeheimnis. Köstlich sind die Baumkuchen allemal, Henry Schwermer wurde dafür bei der Weltausstellung nach der Jahrhundertwende sogar mit einer Goldmedaille prämiert. Vergoldet und überdimensional ist der legendäre Schwermer Baumkuchen übrigens auf dem Dach des Cafés verewigt.

Dass bei Schwermer täglich frisch, mit hochwertigen Zutaten und einem großen Konditoren-Herz gebacken wird, schmeckt man gleich beim ersten Bissen. In diesem Moment kann man sich gut vorstellen, mit welcher Liebe Konditor Henry Schwermer damals seinem Handwerk nachging und seine Familie heute noch Torte für Torte zu einem süßen Kunstwerk werden lässt. Auf einen dünnen Boden aus Mürbeteig, gefüllt mit fruchtig-roter Marmelade, folgt lockere Creme zwischen zwei Schichten fluffigem Biskuit und als Topping lockere Sahne-Creme, gerne auch mit intensivem Fruchtpüree und feinen Schokosplittern dekoriert.

Unser Fazit: Das schmeckt nach mehr! So probieren wir uns auch durch die Confiserie Auswahl und testen Kir-Royal-Pralinen, Schichtnougat, Schwarzwälder Kirsch Trüffel und Baumkuchen Pralinen.

Außen eine knackige Ganache aus Zartbitter- oder Vollmilchschokolade, innen eine cremig-weiche Füllung – mal samtig-fruchtig nach Kirsche oder zart nussig-schokoladig. Zum Dahinschmelzen! Das Café Schwermer im Südwesten der Stadt ist definitiv ein Ort zum Wohlfühlen. Kein Wunder also, dass der Varta-Guide das Lokal bereits zum fünften Mal in Folge ausgezeichnet hat.

Mit vollem Bauch und happy vom vielen Serotonin machen wir uns auf den Rückweg. Aber wir können nicht anders und müssen noch ein Stück Käsesahnetorte mit nach Hause nehmen!

Info: Bei einem Urlaub in Bad Wörishofen sollten Sie unbedingt die köstlichen Torten und Kaffeespezialitäten im Café Schwermer probieren:

Café Schwermer
Heuweg 36
86825 Bad Wörishofen
Tel. für Reservierungen: 08247 90213

www.café-schwermer.de
Öffnungszeiten: Februar bis Oktober täglich 10 – 18 Uhr, November bis Januar täglich 10 – 17 Uhr
Jede gute halbe Stunde hält ein Bus direkt vor der Tür (blaue Linie und Thermenlinie West).
Genaue Infos finden Sie in der Broschüre „Gastronomischer Führer/Fahrplan Nahverkehr“

Die feinen Schwermer Pralinen gibt es mitten in der Stadt, in der Kneippstraße (Fußgängerzone) beim Wasserrad, ganz in der Nähe der Kurhaus Pergola und der Tiefgarage beim Kurhaus:

Confiserie Schwermer
Kneippstraße
86825 Bad Wörishofen
www.schwermer.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 – 12.30 Uhr sowie 14 – 18 Uhr, Samstag 9 – 13 Uhr

Von Ingrid Bichler

Ein Kommentar zu “Ein Eldorado für Tortenliebhaber

  • Hallo liebe Schocko-Fans,
    das ist ja eine tolle Geschichte. Auf dem Heimweg kann man dann auch noch in der Schockolunge in der Schmied-Straße einkehren oder sich leckere Schocklade im Schockladengeschäft in der Kneip-Straße, neben dem Cafe Matzberger als Stärkung mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.